Direkt zu:

Stadt Isselburg
Minervastraße 12
46419 Isselburg
Telefon:+49 2874 911-0
Fax:+49 2874 911-20
E-Mail oder Kontaktformular

Öffnungszeiten    

Mo.08.30 - 12.30 Uhr und
14.00 - 16.30 Uhr

Di.08.30 - 12.30 Uhr

Mi.ganztägig geschlossen

Do.08.30 - 12.30 Uhr und
14.00 - 18.00 Uhr

Fr.08.30 - 12.30 Uhr

 

Bitte beachten Sie die gesonderten Öffnungszeiten der einzelnen Einrichtungen!



Wappen Stadt Isselburg
Zum Aktivieren des Google-Übersetzers bitte klicken. Wir möchten darauf hinweisen, dass nach der Aktivierung Daten an Google übermittelt werden.
Mehr Informationen zum Datenschutz
11.05.2022

Kreis Borken nähert sich "Gigabit-Ziele"

Die Gigabit-Strategie des Bundes sieht bis zum Jahr 2030 eine vollständige Erschließung aller Haushalte mit gigabitfähigen Anschlüssen vor – bis Ende 2025 soll die Hälfte aller Haushalte und Unternehmen mit Glasfasertechnologie (FTTB/H) versorgt sein.

Gemessen an diesen Zielen ist der Kreis Borken eine "Vorzeigeregion" auf dem Weg zu einer flächendeckenden zukunftsfesten Versorgung mit gigabitfähiger Infrastruktur. Dies hat die Auswertung eines Markterkundungsverfahrens im Zuge eines im Zeitraum von Oktober 2021 bis März 2022 durchgeführten Strategieprojektes ergeben.

Gemäß den Versorgungsmeldungen der im Kreis Borken aktiven Telekommunikationsunternehmen und Stadtwerke ist aktuell eine Breitbandverfügbarkeit mit hochleistungsfähigen Glasfaseranschlüssen für 54 % der Haushalte im Kreis Borken gegeben. Unter der Berücksichtigung gigabitfähiger TV-Kabelnetze ist ein Breitbandanschluss somit aktuell für 81 % aller Haushalte im Kreis Borken verfügbar.

Werden die zum jetzigen Zeitpunkt bestehenden Planmeldungen für Ausbauarbeiten und verbindlichen Ausbauzusagen für die nächsten drei Jahre einbezogen, liegt die perspektivische Versorgung mit Glasfasertechnologie sogar bei 59 %. Die Planungen der Stadtwerke Gronau für einen flächendeckenden eigenwirtschaftlichen Ausbau der noch mit Kupfernetzen versorgten Gebiete werden mittelfristig zu einem Anstieg der Glasfaserquote auf 63 % führen. Hierdurch wird die Quote gigabitfähiger Anschlüsse auf 89 % ansteigen.

"Im Vergleich mit der Glasfaserquote im Bundesdurchschnitt in Höhe von derzeit 15 % und im NRW-Schnitt von 16 % stellt sich die Versorgung mit Glasfaserlösungen im Kreis Borken somit als ausgezeichnet dar", stellt WFG-Geschäftsführer Dr. Daniel Schultewolter fest.

Die Gewerbegebiete im Kreis Borken sind derzeit zu 86 % vollständig oder teilweise mit Glasfaser ausgebaut. Nach Abschluss der bereits bewilligten Förderprojekte wird die Versorgungsquote perspektivisch bei 97 % liegen.

Sämtliche Schulstandorte im Kreis Borken werden nach Abschluss laufender Ausbauarbeiten bis Ende 2022 vollständig mit Glasfaseranschlüssen versorgt sein.

"Für den Lückenschluss in den im Sinne der europaweiten Rahmenrichtlinie noch unterversorgten Gebieten birgt nun insbesondere das von Bund und Land finanzierte "Graue Flecken"-Förderprogramm Potential", berichtet Katharina Schulenborg, Gigabitkoordinatorin des Kreises Borken. Vor den Sommerferien sollen unter Berücksichtigung der Handlungsempfehlungen aus dem Strategieprojekt in den kreisangehörigen Kommunen Entscheidungen über die Möglichkeiten zum Einstieg in das Förderprogramm getroffen werden.

Hinweis zu den Daten: Die Versorgungsdaten für den Kreis Borken wurden koordiniert von der WFG für den Kreis Borken im Rahmen eines Markterkundungsverfahrens für 15 der kreisangehörigen Kommunen erhoben. In der Stadt Bocholt wurde parallel ebenfalls ein Markterkundungsverfahren durchgeführt. Für die einen eigenwirtschaftlichen Ausbau planende Stadt Gronau wurden die Daten aus einer Versorgungsdatenerhebung aus dem Jahr 2020 zugrunde gelegt.